Berechtigungen

Wer kann mitmachen?

Jeder! Aber nicht jeder kann alles machen.

Rollen

Es gibt 3 Rollen:

  • Engagierte
    Diejenigen, die Hilfe leisten oder einen Bedarf decken / Aktionen mitmachen.
  • Bedarfsträger / Hilfesuchende
    Diejenigen, die Hilfe suchen oder eine Aktion mit anderen gemeinsam durchführen wollen.
  • Management / Ankereinrichtungen
    Diejenigen, die stellvertretend sowohl für die Bedarfsträger als auch die Engagierten agieren können. Die persönlichen Ansprechpartner für alle Fragen. Das sind sozialen Einrichtungen, Arztpraxen, das Quartiersmanagement/-Büro aber auch kommunale Einrichtungen oder Sparkassen.

Zusätzliche Einschränkungen

Wie oben geschrieben, nicht jeder kann alles machen. Egal welche Gründe es für den Bedarfsträger erfordern, dass eine Einschränkung der Engagierten, die die Hilfe leisten können, erfolgt. Es ist möglich und für beide Seiten notwendig!

Beispiel 1: Es gibt schlicht gesetzliche Vorgaben, deren Einhaltung seitens der Engagierten nachzuweisen sind. Dazu zählen u.a. der Führerschein, eine Hygieneschulung, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis.

Beispiel 2: Manche Krankheiten erfordern es, dass für den Umgang mit den erkrankten Personen einige Kenntnisse erworben werden. Es wäre für den Suchenden eine ebenso große Enttäuschung und Überforderung wie auch für den Engagierten. Dies gilt es zu verhindern, zum Wohl aller.

Diese Einschränkungen werden Systemseitig im minimal notwendigen Umfang hinterlegt. Jedem Bedarfsträger steht es aber frei, zusätzliche Einschränkungen vorzunehmen, z.B. Einschränkung des Geschlechts der Engagierten.

Zusätzliche Befähigungen erlangen, Nachweise hinterlegen

In den Ankereinrichtungen, perspektivisch auch in der App können Sie sich über das Kursangebot informieren.

Haben Sie einen Kurs absolviert oder sind bereits im Besitz eines entsprechenden Nachweises, dann legen Sie diesen einfach in einer Ankereinrichtung vor, wo dann das Vorhandensein im System eingetragen wird.